JSON

JSON ist in der Web­ent­wick­lung ein wich­ti­ges Daten­for­mat, ins­be­son­de­re beim Aus­tausch von Daten mit­tels Schnitt­stel­len­stan­dards wie REST­ful API. Im Ver­gleich zu ande­ren Mög­lich­kei­ten für die Dar­stel­lung struk­tu­rier­ter Daten, etwa XML, ist JSON ein­fach zu erler­nen, intui­tiv in der Anwen­dung und per­for­mant im Pro­zess.

JSON steht für “Java Script Object Nota­ti­on” und ent­wi­ckel­te sich auf der Basis von Java Script. Wich­tig: JSON ist kei­ne eige­ne for­ma­le Spra­che, kann aber mit nahe­zu allen gän­gi­gen Pro­gram­mier­spra­chen ange­wen­det wer­den.

 

JSON Daten

Bei­spiel für JSON Daten aus dem Daten­feed von Goog­le Shop­ping

 

Prak­tisch kom­men JSON Daten in immer mehr Kon­tex­ten zum Ein­satz. Anwen­dung bie­tet sich bei­spiels­wei­se in Pro­dukt­da­ten­feeds wie dem von Goog­le Shop­ping. Auch wenn ein E-Com­mer­ce Shop Pro­dukt­da­ten oder gan­ze Pro­dukt­be­schrei­bun­gen von einem Dis­tri­bu­tor bezieht und in sein CMS ein­spielt, sind JSON Daten eine belieb­te Alter­na­ti­ve zu CSV oder XML. In der Natu­ral Lan­guage Gene­ra­ti­on ist JSON die Basis, um aus struk­tu­rier­ten Daten Tex­te zu for­men.

Lie­gen Daten nicht als .json vor, las­sen sich aus­ge­wähl­te Datei­ty­pen unkom­pli­ziert umwan­deln. Tools wie JSON Edi­tor erlau­ben es, sich Daten über den View­er anzu­schau­en und online zu kon­ver­tie­ren — ent­we­der von XML oder CSV  in JSON oder umge­kehrt.

 

 

Quel­len und wei­ter­füh­ren­de Links: