Blog   

Ein erstes Fazit zum Google Helpful Content Update

Google hat im September nicht nur zu seiner großen Search-Konferenz Search On eingeladen, sondern auch ein Update nach dem anderen Update dem anderen gelauncht. Hier zur Einordnung:

Google Core Update: Welche Ziele mit diesem Update verfolgt werden, wurden von Google nicht verlautbart. Allerdings handelt es sich hierbei um ein „klassisches“ Core-Update, dass sich auch bereits in Verschiebungen in den Suchergebnissen niederschlägt. Das Update ist inzwischen vollständig ausgerollt.

Google Product Review Update: Im englischsprachigen Bereich gab es zudem ein Product Review Update. Bei diesem Update zielt Google darauf ab, Produktbewertungen mit Mehrwert, unterschiedlichen Perspektiven sowie Erfahrungen aus erster Hand besser zu ranken.

Google Helpful Content Update: Das erste Helpful Content Update konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Erste Auswertungen zeigen, dass offensichtliche Suchmaschinenoptimierer abgestraft werden, aber Content mit einem echten Mehrwert dagegen unverändert gut platziert wird.

Das Google Helpful Content Update haben wir hier bereits besprochen. Nachfolgend möchten wir noch einmal darauf eingehen und unsere erste Einschätzung vertiefen. Bislang wurde das Google Helpful Content Update nur für englische Inhalte ausgerollt, weitere Sprachen wurden zwar bereits angekündigt, aber es ist noch kein konkreter Zeitrahmen für das Rollout bekannt. Wann dieses Update also für Deutsch und andere europäische Sprachen, ist unklar.

Mit dem Helpful Content Update möchte Google Inhalte bei der Suche besser ranken, die von Menschen für Menschen geschrieben werden und für diese einen echten Mehrwert darstellen. Rein für SEO-Relevanz erstellte Inhalte sollen hingegen weniger Sichtbarkeit erhalten.

Wie einschneidend war das Helpful Content Update bisher?

Ein erstes Fazit zum Google Helpful Content Update fällt unter SEO-Expertinnen und -Experten eher ernüchternd aus. Obwohl das Update lange und ausgiebig angekündigt wurde, waren die Auswirkungen auf die Google Rankings kaum spürbar. Trotzdem gab es einige Webseiten, die von dem Update maßgeblich betroffen sind und deren Sichtbarkeitsindex gefallen ist. Hier die drei Hauptgründe, warum die Inhalte so massiv abgestraft wurden:

  1. Die Webseitenbetreiber nutzten ein und dasselbe Vorlage oder Template zur Textgenerierung und tauschten Keywords und Suchphrasen lediglich produkt- oder branchenspezifisch aus. Das bedeutet, die Texte waren vollständig „Duplicate Content“ und bis auf unterschiedliche Produktnamen wenig variantenreich.


    Duplicate Content wird durch das Google Helpful Content Update abgestraft

  2. In den Webseiten-Texten wurden einzelne Sätze in verschiedenen Textabschnitten immer wieder verwendet und das auf derselben Domain – ein klarer Fall von Textspinning. Aus Vorlagen und Variablen werden neue Texte erstellt und automatisiert vielfach genutzt.


    Textspinning vielfach genutzter Phrasen wird vom Google Helpful Content Update nicht belohnt

  3. Es werden zwar viele unterschiedliche Domains verwendet aber die Inhalte sind dieselben geblieben. Das heißt: die Internet-Surferinnen und -Surfer bekommen zwar verschiedene Webseiten vorgeschlagen, diese enthalten aber alle gleichen Informationen und Angebote.


    Keine Chance für identischen Content auf unterschiedlichen Domains durch das Google Helpful Content Update

Es ist zwar richtig und wichtig, dass solche Inhalte von Google abgestraft werden, doch dass es für diese offensichtlich automatisiert erstellten Inhalte ein aufwändiges Update brauchte, ist dennoch verwunderlich. Am Ende zeigt es aber wieder: Google kann keinen Unterschied zwischen automatisiert und manuell erstelltem Content machen, solange der Content eine hohe Qualität aufweist.

Automatisierte Textgenerierung mit Retresco

Mit unserer Content Automation transformieren wir für unterschiedliche Branchen Daten in reichweitenstarke und variantenreiche Inhalte, in allen gängigen Sprachen und immer SEO-relevant, weil Unique Content. Der mit uns generierte Content zeichnet sich durch eine garantierte grammatikalische und inhaltliche Korrektheit aus. Somit vermeiden unsere Anwender Duplicate Content und erhalten eine höchste Textqualität, die von manuell erstellten Inhalten nicht unterscheidbar ist. Das Google Helpful Content Update kann deshalb von unseren Anwendern problemlos gemanagt werden.

Wie geht es mit dem Google Helpful Content Update weiter?

Zunächst einmal wird es interessant zu beobachten sein, welche Auswirkungen das Google Helpful Content Update auf deutsche und andere landessprachige Inhalte haben wird, sobald das Update global ausgerollt ist. Wahrscheinlich ist allerdings, dass sich keine grundlegenden Verschiebungen ergeben. Zugleich zeichnet sich ab, dass Google bei hochwertigen Inhalten auch künftig keinen Unterschied zwischen menschlich und automatisiert erstellten Content macht, sofern die textliche Qualität stimmt.

Google wird auch künftig offensichtlich maschinell generierte und textlich wenig überzeugende Inhalte abstrafen. Die menschliche Suchintention steht deshalb bei der Texterstellung im Mittelpunkt, wobei sich alles um Qualität und Varianz der Texte dreht. Mit einer zeitgemäßen Lösung zur Textautomatisierung lassen sich diese Google-Vorgaben problemlos erfüllen.

Für Fragen und weitere Informationen zum Google Helpful Content Update und Textautomatisierung stehen wir gerne zur Verfügung. Sprich uns einfach an – unsere Expertinnen und Experten melden sich gerne bei dir!

Zurück zur Newsübersicht