Blog   

Google Helpful Content Update auch im deutschsprachigen Raum ausgerollt: Was sind die Auswirkungen?

Foto von Daniel Niedermayer

Daniel Niedermayer

Chief Sales Officer, Retresco

Google hat nunmehr das im August 2022 gelaunchte Helpful Content Update auch in Deutschland und für die DACH-Region ausgerollt. Im Rahmen des Updates werden auch im deutschsprachigen Raum Inhalte höher eingestuft, sofern diese für Nutzer/innen relevant und hilfreich sind. Texte geringerer Qualität bzw. gleicher und sehr ähnlicher Inhalte werden hingegen im Google Ranking weniger prominent platziert. Insbesondere mit der zunehmenden Nutzung von GPT-3, ChatGPT sowie vergleichbaren Angeboten zur automatisierten Generierung von Webseiten-Inhalten riskieren viele Unternehmen, an Online-Sichtbarkeit und damit Reichweite zu verlieren.

Generell lassen sich nach dem Rollout des Google Helpful Content Updates für den deutschsprachigen Raum nur wenige Verschiebungen in den Suchmaschinen-Rankings beobachten. Bei den Seiten, deren Inhalte abgestraft werden, handelt es sich meist um offensichtliche Spam-Content-Seiten, die entweder Duplicate Content beinhalten, Text-Spinning betreiben oder die gleichen Informationen und Angebote mehrfach auf unterschiedlichen Domains anbieten.

Auswirkungen auf Textautomatisierung mit ChatGPT

Nachdem immer mehr Unternehmen auf Textautomatisierung mit großen Sprachmodellen wie GPT-3 oder ChatGPT zurückgreifen, fragen sich diese zurecht, welche Auswirkungen das Google Helpful Content Update sowie künftige Maßnahmen von Google zur Eindämmung von Spam-Inhalten darauf haben werden. Fakt ist, dass Google mit seinen Updates gezielt versucht Inhalte zu belohnen, die von Menschen für Menschen geschrieben werden und damit einen informativen Mehrwert und eine nutzerfreundliche Customer Journey bieten. Inhalte, die hingegen eher generisch und wenig zielgruppenorientiert ausgelegt werden, verlieren dagegen in der Suche an Relevanz.

Am Ende des Tages sollten Unternehmen, die Textautomatisierung evaluieren oder bereits einsetzen, genau überlegen, auf welchen Ansatz sie hierbei setzen. Denn Textautomatisierung ist nicht gleich Textautomatisierung: Obwohl Lösungen wie ChatGPT auf den ersten Blick sehr praktisch und zeitsparend wirken, haben sie doch zum Nachteil, dass sie wenig originellen Content kreieren. Dies gilt ganz besonders, wenn es darum geht, Produkt- und Kategoriebeschreibungen im Digital Commerce auf breiter Skala zu generieren und für die Google Suche textlich zu differenzieren.

Zudem ist der produzierte Content nicht vor inhaltlichen Fehlern gefeit, weshalb unbedingt eine menschliche Qualitätssicherung erforderlich ist. Verlassen sich die Content-, SEO- und Marketing-Teams blind auf diese Art der Textautomatisierung laufen die Unternehmen Gefahr, dass die eigenen Inhalte nicht mehr von denen anderer Unternehmen unterscheidbar sind, die ebenfalls mit demselben Tool arbeiten. Mit ChatGPT, GPT-3 und Co. gehen schnell Markenerlebnisse und die eigene Tonalität verloren. Letztlich ist damit auch ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal der Unternehmen gefährdet – was wiederum deutlich das Risiko erhöht, durch das Google Helpful Content Update abgestraft zu werden.

Large Scale Content Automation (LSCA) – einfach skalierbare Textautomatisierung im Digital Commerce

Aber es gibt auch Alternativen. Mit „Large Scale Content Automation“ (LSCA) verschafft Retresco den Unternehmen Zugang zu einer kombinierten generativen KI-Lösung, die auf datenbasierten Textmodellen für eine einfache und schnelle Textautomatisierung sowie den Möglichkeiten und der Kreativität von großen Sprachmodellen basiert. Damit wird Unternehmen die Nutzung von dynamischen und statischen Inhalten auf Basis von End-to-End-Innovationen (Hybrid NLG) ermöglicht. Durch diese nahtlos integrierte Strategie erhalten Anwender das Beste aus beiden Welten: Sie können die Vorteile großer Sprachmodelle wie GPT-3 nutzen und profitieren von der Möglichkeit, ihre Produktion von Web-, Produkt- und SEO-Texten bedarfsgerecht zu skalieren, indem Content-Workflows einmalig eingerichtet werden. Nicht zuletzt im Digital Commerce – also E-Commerce, Retail, Industrie und B2B – lassen sich dadurch deutliche Effizienzgewinne erzielen.

Vor allem aber, lässt sich bei dem LSCA-Ansatz kein qualitativer Unterschied zu menschlich verfassten Inhalten ausmachen und die Corporate Language wird immer beibehalten. Da Google auch künftig nicht zwischen menschlich und maschinell erstelltem Content unterscheiden dürfte – solange die Inhalte den Leser/innen einen Mehrwert bieten und qualitativ hochwertig sind – bietet LSCA die ideale Lösung, um auf Textautomatisierung zu setzen und zugleich weiterhin im Google Ranking zu performen. Die menschliche Suchintention steht dabei im Mittelpunkt, wobei sich alles um Qualität und Varianz der Texte dreht. Mit der zeitgemäßen Lösung lassen sich diese Google-Vorgaben problemlos erfüllen.

Für Fragen und weitere Informationen zum Google Helpful Content Update und Large Scale Content Automation stehen wir gerne zur Verfügung. Sprich uns an – unsere Expert/innen melden sich gerne bei dir!

Zurück zur Newsübersicht