Blog   

Google SGE: Wie die Evolution von Search die Textautomation verändert

Foto von Daniel Niedermayer

Daniel Niedermayer

Chief Sales Officer, Retresco

Google hat vor kurzem SGE (Search Generative Experience) vorgestellt. Es handelt sich hierbei um einen Chatbot auf Basis generativer KI innerhalb der Google-Suche. SGE ist in die Suchseite integriert und soll konkrete Informationsbedürfnisse befriedigen. Während etwa der KI-Assistent Google Bard auf dem großen Sprachmodell LaMDA (Language Model for Dialogue Applications) basiert, beruht SGE auf anderen Sprachmodellen – u.a. auf MUM (Multitask Unified Model) und PaLM2 (Pathway Language Model 2).

Blogbeitrag zum Thema Google SGE. Handy mit Google Suchfeld.

Vorerst ist Google SGE nur als geschlossene Beta-Version in den USA nutzbar. Doch es lassen sich bereits erste Rückschlüsse ziehen. Google übernimmt mit SGE mehr Kontrolle über das Suchverhalten der User. Zugleich wird der User Intent wichtiger denn je. Deshalb werden spezifische Produktinformationen deutlich aufgewertet. Entsprechend wird für die Unternehmen eine gezielte Suchmaschinenoptimierung unerlässlich, damit die eigenen Produkte auch gefunden werden. Mit Google SGE rückt der User in den Mittelpunkt, wobei es gilt, diesen mit maßgeschneiderten Produktinformationen zu überzeugen. Die Bedeutung etablierter Google-Elemente wie HowTo Rich Snippets und FAQ Rich Snippets geht dagegen inzwischen gegen Null.

Google SGE bringt generative KI in die Suche

Mit Google SGE wird generativer KI in die Suchmaschine integriert. Zur Nutzung wird die SGE-Funktionalität auf der Google-Startseite automatisch angezeigt und muss vom User aktiviert werden. Anstatt lediglich 10 blaue Links auf der ersten Suchergebnisseite darzustellen, generiert Google SGE auf Basis verschiedener Quellen einen Text, der sich auf die eingegebene Frage bezieht. Zugleich bietet Google SGE ein Karussell mit 3 Boxen bzw. Links (AI-Snapshot), die als Quellen der generierten KI-Informationen dienen und die User-Recherche anstoßen sollen.

Bei unseren Tests wurden diese "SGE Boxen" auch nach der Aktivierung von der Google-Suche nicht immer ausgespielt. Deshalb ist es gut möglich, dass die Anzeige vom individuellen User-Verhalten abhängt. Bei dem AI-Snapshot ist uns beim Testen aufgefallen, dass nicht immer die Top 3 in der organischen Suche eingeblendet werden. Damit macht Google also einen Schritt in die Zukunft, in der die Grenze zwischen organischen und bezahlten Suchergebnissen verwischt.

Screenshot Google SGE. Abbildung eines Google Auszuges.

KI-basierte Antworten und Boxen, die auf die Informationsquellen verweisen

Bei Produktsuchen werden in den KI-basierten Antworten Shops angezeigt, die das gesuchte Produkt auf Lager haben. Beim Klick auf einen der Shops, gelangt der User direkt auf die Produktdetailseite, wo das Angebot erworben werden kann.

Screenshot Google SGE. Abbildung eines Google Auszuges.

Google SGE leitet den User direkt auf die jeweilige Produktseite

Wie könnte Google SGE die Suche verändern?

Was bedeutet Google SGE für Unternehmen im Digital Commerce und B2B aber auch für Publisher und Verlage, die auf organischen Traffic und Retargeting angewiesen sind? Nachfolgend unsere 5 Thesen, die sich auf unseren ersten SGE-Tests basieren:

1. Content-Discovery wandert zu Google

Der Launch von Google SGE könnte dazu führen, dass die User länger bei Google verweilen und weniger Zeit auf den Anbieter-Seiten selbst verbringen, da sie bereits während ihrer Suche mehr Informationen erhalten. Die Discovery-Phase für User-Käufe sollte sich also ein Stück weit nach vorne zu Google verlagern.

2. Weniger organischer Traffic von Google

Künftig könnten historische Top-Platzierungen und konversionsstarke Angebote aus den sichtbaren Screens und SERPs verschwinden – und angesichts der SGE-Einblendungen deutlich weniger Traffic generieren. Weniger Visits für eine Website reduzieren wiederum die Retargeting-Möglichkeiten.

3. Produktdetailseiten werden für SEO-Rankings zentral

Es ist gut möglich, dass Kategorieseiten und entsprechende Unterseiten durch Google SGE an Bedeutung verlieren. Dagegen sollten detaillierte, SEO-optimierte Produktdetailseiten deutlich an Bedeutung gewinnen. Um Relevanz zu erzeugen, dürfte die Qualität des Contents wichtiger denn je werden. Neben der Reputation einer Website sollten hochwertige und variantenreiche Texte zu Produkten und Themen ausschlaggebend werden.

4. Google Shopping wird aufgewertet

In dem AI-Snapshot vermischt Google organische und bezahlte Suchplatzierungen, was Google Shopping einen weiteren Push geben sollte. Bei der Suchmaschinenoptimierung wird es darum gehen, in das Karussell an Links innerhalb dieser Boxen zu kommen, um Usern die Möglichkeit zu geben, weiter zu recherchieren. Nach unseren ersten Tests fällt auf, dass es nicht immer die organischen Top 3 sind, die eingeblendet werden. Deshalb stellt sich die Frage, auf welcher Basis Google die verschiedenen Quellen rankt.

5. User Generated Content und Product Reviews besonders wichtig

Google SGE dürfte auf User Generated Content und Product Reviews setzen, da es sich hierbei um einen Gradmesser für die Relevanz von Angeboten handelt. Deshalb sollten nicht zuletzt Produkt- und Brand-Communities noch wichtiger werden. Bewertungen helfen User Intents zu erkennen und einzuordnen – und spielen für Kaufentscheidungen eine große Rolle.

Was ist der Anreiz künftig überzeugenden Content zu produzieren?

Angesichts der Content-Discovery via Google SGE stellt sich die Frage, was der Anreiz für Digital Commerce, Publishing-Bereich und darüber hinaus ist, hochwertigen Content zu produzieren, wenn Informationen direkt bei Google auffindbar sind.

Die Art und Weise, wie User suchen werden, sollte sich grundlegend ändern und von der inhaltlichen Aufbereitung abhängen, wobei ein viel stärkerer Fokus auf Produktdetailseiten liegen dürfte. Wir von Retresco sehen hierbei größere Potenziale in FAQs sowie vergleichbaren erklärenden Formaten. Solche Textformen haben nicht nur den Vorzug Informationen bestmöglich für Google zu optimieren, sondern detaillierte Produktinformationen bieten Usern auch eindeutige Mehrwerte – und stoßen damit Konversionen an.

Angesichts von Google SGE und seinen Möglichkeiten ist es wichtiger denn je, qualitativ hochwertige, produktspezifische Informationen zu produzieren. Hierbei dreht sich alles darum gezielte Strategien zu entwickeln, um sich in dem sich dynamisch entwickelnden Markumfeld erfolgreich zu behaupten. Product-led SEO sollte unerlässlich werden, um gefunden zu werden und um zu verkaufen. Bei diesem produktgetriebenen SEO-Ansatz steht der User und seine Interessen im Fokus – darauf sollten sich Content-, SEO- und Marketing-Teams künftig konzentrieren.

Skalierbare Textautomation angesichts von Google SGE

Angesichts der neuesten Entwicklungen rund um Google SGE ist das Konzept der Large Scale Content Automation (LSCA) relevanter denn je. Bei LSCA handelt es sich um die Retresco-Strategie, damit Anwender qualitativ hochwertige, variantenreiche Web-, Produkt- und SEO- Texte in großem Umfang automatisiert generieren können.

Large Scale Content Automation präsentiert sich als Schlüssellösung für die Content-Erstellung in einer Zeit, in der Google mehr denn je zur zentralen Informationsquelle wird. Mit dieser Strategie lassen sich rechtlich einwandfreie, grammatikalisch fehlerfreie und inhaltlich korrekte Texte in großem Stil erstellen. Hierbei sind individuelle Anpassungen in Bezug auf Tonalität und Wording für verschiedene Produkte, Marken und Kanäle möglich – während der Mensch immer intervenieren kann.

Die größten Vorteile von Large Scale Content Automation sind seine Effizienz, Skalierbarkeit und Qualität. Es ermöglicht eine Textautomation ohne großen Aufwand und kann so dazu beitragen, die Sichtbarkeit durch organische Suchrankings deutlich zu erhöhen. In einer Zeit, in der Kategorieseiten an Bedeutung verlieren sollten und sich der Fokus auf Produktdetailseiten richtet, kann LSCA dazu beitragen, die Qualität des Contents in allen gewünschten Sprachen zu erhöhen und so eine hohe Relevanz bei Google sicherzustellen. Large Scale Content Automation bietet eine optimale Lösung, um Content-Workflows zu automatisieren und unter den veränderten Bedingungen erfolgreich zu agieren.

Kurzum: Sobald Google SGE international ausgerollt ist, sollte die Skalierbarkeit und Varianz von Produktinformationen für ein erfolgreiches SEO maßgeblich werden.

Für Fragen zu Google SGE, Large Scale Content Automation sowie den Möglichkeiten für deine SEO-Rankings stehen wir gerne zur Verfügung. Sprich uns an – unsere Expert/innen melden sich gerne bei dir!

Zurück zur Newsübersicht