Im aktu­el­len DOK.Magazin erklärt unser Geschäfts­füh­rer Alex Sie­bert im zwei­ten Teil sei­ner Arti­kel­rei­he die Tech­no­lo­gie, die hin­ter der Per­so­na­li­sie­rung im Inter­net steckt (hier fin­den Sie den ers­ten Teil). Per­so­na­li­sie­rung bie­tet Ver­la­gen die Mög­lich­keit, jedem Nut­zer genau den Nach­rich­ten­mix zur Ver­fü­gung zu stel­len, für den er sich inter­es­siert. Grund­la­ge dafür ist ein seman­ti­scher Con­tent Pool, der alle Inhal­te eines Ver­la­ges bün­delt und der sich ziel­ge­nau durch­su­chen und des­sen Bestand­tei­le sich für jeden Nut­zer ange­passt aus­spie­len las­sen.

 

 

Um ein per­so­na­li­sier­ba­res Ver­lags­an­ge­bot im Inter­net zu rea­li­sie­ren, müs­sen alle Inhal­te des Ver­lags und zusätz­lich ein­zu­be­zie­hen­de exter­ne Quel­len wie Twit­ter oder Blogs in einem Index aggre­giert und um Schlag­wor­te, Eigen­na­men und Res­sorts seman­tisch ange­rei­chert wer­den. Mit Hil­fe von Open-Source-Tech­no­lo­gi­en wie Solr/Lucene oder elastic­se­arch liest das Sys­tem alle vor­han­de­nen und spä­ter im lau­fen­den Betrieb alle neu ein­lau­fen­den Arti­kel. Dabei wer­den alle wis­sens­wer­ten Daten zum Inhalt notiert. Danach wer­den die Inhal­te ana­ly­siert und ziel­ge­nau bestimm­ten The­men­fel­dern zuge­ord­net.

Im zwei­ten Schritt wer­den die pas­sen­den Inhal­te für jeden Leser auf der Basis von Beha­viou­ral Tar­ge­ting ermit­telt. Beha­viou­ral Tar­ge­ting ver­sucht zu ver­ste­hen, wel­che Inter­es­sen ein Nut­zer haben könn­te. Anbie­ter wie das Unter­neh­men Nugg.ad kom­bi­nie­ren dafür indi­vi­du­el­les Surf­ver­hal­ten mit all­ge­mei­nen Inter­es­sens­pro­fi­len, die aus Markt­for­schung und Befra­gun­gen ent­stan­den sind, und ermit­teln dar­aus mit wach­sen­der Zuver­läs­sig­keit die Inter­es­sen eines Sei­ten­be­su­chers. Die­se Tar­ge­ting-Lösun­gen ver­fol­gen dabei das Surf­ver­hal­ten per Brow­ser-Coo­kie. Die über­mit­tel­ten Daten sind jedoch voll anony­mi­siert und las­sen kei­ne Rück­schlüs­se auf die tat­säch­lich vor dem Bild­schirm sit­zen­de Per­son zu.

Den voll­stän­di­gen Arti­kel fin­den Sie im aktu­el­len DOK.Magazin.