ai monthly

AI Monthly – 05/2020

Künstliche Intelligenz ist ein spannendes Thema – die Technologien polarisieren, die Medienaufmerksamkeit wird größer. In unserem digitalen Pressespiegel stellen wir monatlich wichtige Artikel rund um das Thema Künstliche Intelligenz zusammen, um jedem Interessierten den Einstieg in das Thema Künstliche Intelligenz zu ermöglichen und einen Anstoß zum Austausch schaffen. Im April haben u.a. das MIT Technology Review, Handelsblatt und IT Zoom zum Thema Künstliche Intelligenz berichtet.

 

KI-basierte Chatbots zunehmend im Einsatz

The pandemic is emptying call centers. Chatbots are swooping in – MIT Technology Review, 15.05.2020

Seitdem die Corona-Pandemie in zahlreichen Branchen die Bearbeitung von Anfragen in stationären Kundencentern unmöglich macht, setzen zahlreiche Unternehmen und Institutionen – von Banken bis hin zu Behörden – auf KI-basierte Chatbots. So verzeichnete beispielsweise IBM von Februar bis April dieses Jahres einen 40%-igen Anstieg des Datenverkehrs mit Watson Assistant. Im April führte auch Google den Rapid Response Virtual Agent – eine spezielle Version seiner sogenannten Contact Center AI – als Reaktion auf die enorme Kundenanfrage ein. Das System ermöglicht, ebenso wie IBMs Watson, die Entwicklung von Chatbots zur Bearbeitung von Kundenanfragen o.ä.

 

Computergenerierte Musik: Open AI schreibt Pop Songs

These pop songs were written by Open AI’s deep learning algorithms – MIT Technology Review, 01.05.2020

Die US-amerikanische KI-Forschungsorganisation OpenAI hat Anfang Mai neuronales Netzwerk namens Jukebox herausgebracht, das eingängige Songs in einer Vielzahl von verschiedenen Stilen, von Teenybop und Country bis hin zu Hip-Hop und Heavy Metal, erzeugen kann. OpenAI trainierte Jukebox an 1,2 Millionen Songs, wobei die rohen Audiodaten selbst und nicht eine abstrakte Darstellung von Tonhöhe, Instrument oder Timing verwendet wurden – ein maßgeblicher Unterschied zu bisher existierenden Softwareprogrammen zur computergenerierten Erstellung von Musik.

 

„Man muss die Menschen stärker mitnehmen“

Künstliche Intelligenz in der realen Welt – Handelsblatt, 10.05.2020

Im spannenden Handelsblatt-Interview skizziert Mario Trapp, Informatik-Professor am Fraunhofer Institut für kognitive Systeme (IKS), warum dieses Jahrzehnt „trotz aller Widrigkeiten das Jahrzehnt der KI“ werden wird. An dem Münchner Institut forscht Trapp, gemeinsam mit mittlerweile 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, an einer risikoarmen digitalen Infrastruktur zur Entwicklung und Anwendung von KI sowie an der „Zukunft der Wirtschaft“.

 

Künstliche Intelligenz: Das Herzstück der digitalen Transformation

„KI ist das Herzstück der digitalen Transformation“ – IT Zoom, 08.05.2020

Eine aktuelle Microsoft-Studie kommt zu dem Resultat, dass die wirtschaftliche Investitionen in Künstliche Intelligenz in Unternehmen dann am lohnenswerten sind, wenn sie durch eine offene und progressive Lernkultur und entsprechende Qualifikationsmaßnahmen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleitet werden. „KI ist das Herzstück der digitalen Transformation, aber nachhaltig erfolgreich mit KI wird nur sein, wer die eigenen Mitarbeiter für den Einsatz qualifiziert“, kommentiert Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Im Rahmen der Studie wurden Interviews mit rund 12.000 Fach- und Führungskräften in 20 Ländern geführt sowie rund eine halbe Million englischsprachiger Beiträge ausgewertet.

 

Über Retresco | @retresco

Retresco unterstützt Unternehmen bei der Automatisierung textbasierter Geschäftsprozesse durch Künstliche Intelligenz und steigert maßgeblich deren operative Effizienz. Als Pionier im Bereich KI-basierter Sprachtechnologien setzt das Berliner Tech-Unternehmen seit 2008 Maßstäbe in der automatisierten Erstellung von hochwertigen Texten sowie der Analyse von Sprache.