Digitaler Pressespiegel

Hot off the press – 05/2019

Künstliche Intelligenz ist ein heißes Thema – die Technologien polarisieren, die Medienaufmerksamkeit wird größer.
In unserem digitalen Pressespiegel stellen wir monatlich wichtige Artikel rund ums Thema zusammen, um jedem Interessierten den Einstieg in das Thema Künstliche Intelligenz zu ermöglichen und einen Anstoß zum Austausch schaffen. Im Mai haben u.a. die Welt, Medienwoche, t3n und Horizont zum Thema Künstliche Intelligenz berichtet.

 

Die KI-Hauptstadt

„Berlin entwickelt sich zum Zentrum für Künstliche Intelligenz“ – Berliner Morgenpost, 13.05.2019

Berlin bildet mit den zentralen Standort für Künstliche Intelligenz in Deutschland mit über 5000 Menschen in KI-bezogenen Berufen, Tendenz rasant steigend. Die größten Geschäftsfelder werden dabei im Gesundheitswesen, der Robotik und der Optimierung von Geschäftsabläufen gesehen.

 

Die Evolution des Journalismus

„Automatisierung im Journalismus: Evolution statt Revolution“ – Medienwoche, 16.05.2019

Automatisierung stellt eine Weiterentwicklung des Journalismus dar, keine Umwälzung oder Disruption dessen. Darum ist beispielsweise auch die Verwendung des Begriffs „Roboterjournalismus“ zur Beschreibung einer solchen Form der Automatisierung kontraproduktiv, wenn man das Emotionalisieren der Debatte verhindern und den Journalismus vorantreiben möchte. Das Ziel lautet entmystifizieren statt verunsichern.

 

Das Dreamteam im Newsroom

„Experten: Künstliche Intelligenz bietet Medien viele Chancen“ – Welt, 21.05.2019

KI-basierte Automatisierung bietet in Form diverser Anwendungsmöglichkeiten große Potentiale für Medienunternehmen, hielt das Panel um Sascha Lobo, Spiegel Online Redakteurin Christiane Elmer und Retresco-CEO Johannes Sommer auf den Medientagen Mitteldeutschland fest. Die spannende Diskussionsrunde gibt es hier nachzuschauen.

 

Der digitale Kontinent

„Manifest: Für ein digitales Europa“ – t3n, 24.05.2019

Pünktlich zur re:publica hat t3n ein Manifest für ein digitales Europa publiziert und unter #HeyEuropa die Diskussion angeregt – die wichtigsten Argumente des Vorschlags, wie die Digitalisierung in Europa gelingen kann, sind hier nachzulesen.

 

Algorithmischer Journalismus: Fakt statt Fiktion

„Die allzu gegenwärtige Zukunft“ – Verband Deutscher Sportjournalisten, 25.05.2019

Sprachlich saubere, grammatikalisch korrekte und detailreiche Artikel mit Natural Language Generation in kurzer Zeit automatisiert zu erstellen, ist keine Fiktion mehr. Die Rolle von KI als Produktionshilfe im Journalismus ist erwiesen und in Praxis; einhergehende Herausforderungen gilt es zu meistern.

 

Automatisierte EU-Wahlberichterstattung

„APA setzte zur EU-Wahl auf automatisierte Berichterstattung“ – Horizont, 27.05.2019

In einem Pilotprojekt der österreichischen APA wurde die automatische Texterstellung zur unterstützenden Wahlberichterstattung genutzt. Fazit? Das Potential zur für eine breitere, regionale Berichterstattung besteht, jedoch nicht ohne zusätzliche Investitionen und spezifische Kompetenzen, schließlich wird KI den Journalisten nicht ersetzen.

 

Das digitale Schlachtfeld

„Künstliche Intelligenz: Wie kann Europa neue Champions hervorbringen?“ – t3n, 27.05.2019

Zum SZ-Wirtschaftsgipfel kamen im Changerider wichtige Gedanken und Ideen von Experten der Digitalszene und deutschen Wirtschaft dazu zusammen, wie Europa der Strukturwandel der Digitalisierung nicht nur gelingt, sondern auf dem „Schlachtfeld der KI“ noch gewinnen kann.

 

Über Retresco | @retresco

Bereits seit 2008 entwickelt Retresco führende KI-Lösungen im Bereich Content Automation. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen zunehmend zu einem der weltweit führenden Anbieter in der automatischen Textgenerierung (Natural Language Generation) entwickelt und dutzende Projekte für Kunden aus den Bereichen Medien, E-Commerce und Finanzdienstleistungen umgesetzt.