Künst­li­che Intel­li­genz ist ein hei­ßes The­ma — die Tech­no­lo­gi­en pola­ri­sie­ren, die Medi­en­auf­merk­sam­keit wird grö­ßer.
In unse­rem digi­ta­len Pres­se­spie­gel stel­len wir monat­lich wich­ti­ge Arti­kel rund ums The­ma zusam­men, um jedem Inter­es­sier­ten den Ein­stieg in das The­ma Künst­li­che Intel­li­genz zu ermög­li­chen und einen Anstoß zum Aus­tausch schaf­fen. Im Mai haben u.a. die Welt, Medi­en­wo­che, t3n und Hori­zont zum The­ma Künst­li­che Intel­li­genz berich­tet.

 

Die KI-Hauptstadt

Ber­lin ent­wi­ckelt sich zum Zen­trum für Künst­li­che Intel­li­genz” — Ber­li­ner Mor­gen­post, 13.05.2019

Ber­lin bil­det mit den zen­tra­len Stand­ort für Künst­li­che Intel­li­genz in Deutsch­land mit über 5000 Men­schen in KI-bezo­ge­nen Beru­fen, Ten­denz rasant stei­gend. Die größ­ten Geschäfts­fel­der wer­den dabei im Gesund­heits­we­sen, der Robo­tik und der Opti­mie­rung von Geschäfts­ab­läu­fen gese­hen.

 

Die Evolution des Journalismus

Auto­ma­ti­sie­rung im Jour­na­lis­mus: Evo­lu­ti­on statt Revo­lu­ti­on” — Medi­en­wo­che, 16.05.2019

Auto­ma­ti­sie­rung stellt eine Wei­ter­ent­wick­lung des Jour­na­lis­mus dar, kei­ne Umwäl­zung oder Dis­rup­ti­on des­sen. Dar­um ist bei­spiels­wei­se auch die Ver­wen­dung des Begriffs „Robo­ter­jour­na­lis­mus“ zur Beschrei­bung einer sol­chen Form der Auto­ma­ti­sie­rung kon­tra­pro­duk­tiv, wenn man das Emo­tio­na­li­sie­ren der Debat­te ver­hin­dern und den Jour­na­lis­mus vor­an­trei­ben möch­te. Das Ziel lau­tet ent­mys­ti­fi­zie­ren statt ver­un­si­chern.

 

Das Dreamteam im Newsroom

Exper­ten: Künst­li­che Intel­li­genz bie­tet Medi­en vie­le Chan­cen” — Welt, 21.05.2019

KI-basier­te Auto­ma­ti­sie­rung bie­tet in Form diver­ser Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten gro­ße Poten­tia­le für Medi­en­un­ter­neh­men, hielt das Panel um Sascha Lobo, Spie­gel Online Redak­teu­rin Chris­tia­ne Elmer und Ret­res­co-CEO Johan­nes Som­mer auf den Medi­en­ta­gen Mit­tel­deutsch­land fest. Die span­nen­de Dis­kus­si­ons­run­de gibt es hier nach­zu­schau­en.

 

Der digitale Kontinent

Mani­fest: Für ein digi­ta­les Euro­pa” — t3n, 24.05.2019

Pünkt­lich zur re:publica hat t3n ein Mani­fest für ein digi­ta­les Euro­pa publi­ziert und unter #HeyEu­ro­pa die Dis­kus­si­on ange­regt — die wich­tigs­ten Argu­men­te des Vor­schlags, wie die Digi­ta­li­sie­rung in Euro­pa gelin­gen kann, sind hier nach­zu­le­sen.

 

Algorithmischer Journalismus: Fakt statt Fiktion

Die all­zu gegen­wär­ti­ge Zukunft” — Ver­band Deut­scher Sport­jour­na­lis­ten, 25.05.2019

Sprach­lich sau­be­re, gram­ma­ti­ka­lisch kor­rek­te und detail­rei­che Arti­kel mit Natu­ral Lan­guage Gene­ra­ti­on in kur­zer Zeit auto­ma­ti­siert zu erstel­len, ist kei­ne Fik­ti­on mehr. Die Rol­le von KI als Pro­duk­ti­ons­hil­fe im Jour­na­lis­mus ist erwie­sen und in Pra­xis; ein­her­ge­hen­de Her­aus­for­de­run­gen gilt es zu meis­tern.

 

Automatisierte EU-Wahlberichterstattung

APA setz­te zur EU-Wahl auf auto­ma­ti­sier­te Bericht­erstat­tung” — Hori­zont, 27.05.2019

In einem Pilot­pro­jekt der öster­rei­chi­schen APA wur­de die auto­ma­ti­sche Tex­ter­stel­lung zur unter­stüt­zen­den Wahl­be­richt­erstat­tung genutzt. Fazit? Das Poten­ti­al zur für eine brei­te­re, regio­na­le Bericht­erstat­tung besteht, jedoch nicht ohne zusätz­li­che Inves­ti­tio­nen und spe­zi­fi­sche Kom­pe­ten­zen, schließ­lich wird KI den Jour­na­lis­ten nicht erset­zen.

 

Das digitale Schlachtfeld

Künst­li­che Intel­li­genz: Wie kann Euro­pa neue Cham­pi­ons her­vor­brin­gen?” — t3n, 27.05.2019

Zum SZ-Wirt­schafts­gip­fel kamen im Chan­geri­der wich­ti­ge Gedan­ken und Ide­en von Exper­ten der Digi­tal­sze­ne und deut­schen Wirt­schaft dazu zusam­men, wie Euro­pa der Struk­tur­wan­del der Digi­ta­li­sie­rung nicht nur gelingt, son­dern auf dem „Schlacht­feld der KI“ noch gewin­nen kann.

 

Über Ret­res­co | @retresco

Bereits seit 2008 ent­wi­ckelt Ret­res­co füh­ren­de KI-Lösun­gen im Bereich Con­tent Auto­ma­ti­on. In den letz­ten Jah­ren hat sich das Unter­neh­men zuneh­mend zu einem der welt­weit füh­ren­den Anbie­ter in der auto­ma­ti­schen Text­ge­ne­rie­rung (Natu­ral Lan­guage Gene­ra­ti­on) ent­wi­ckelt und dut­zen­de Pro­jek­te für Kun­den aus den Berei­chen Medi­en, E-Com­mer­ce und Finanz­dienst­leis­tun­gen umge­setzt.

 

Ansprech­part­ner

Fran­ca Ding | @francacharlotte
Mar­ke­ting Koor­di­na­to­rin, Ret­res­co GmbH
+49 (0)30 555 781 999
franca.ding@retresco.de