ai monthly

AI Monthly – 04/2020

Künstliche Intelligenz ist ein spannendes Thema – die Technologien polarisieren, die Medienaufmerksamkeit wird größer. In unserem digitalen Pressespiegel stellen wir monatlich wichtige Artikel rund um das Thema Künstliche Intelligenz zusammen, um jedem Interessierten den Einstieg in das Thema Künstliche Intelligenz zu ermöglichen und einen Anstoß zum Austausch schaffen. Im April haben u.a. Forbes, Welt und t3n zum Thema Künstliche Intelligenz berichtet.

 

Wirksame Heilung statt Immunität

Corona: Diese Künstlichen Intelligenzen suchen nach Covid-19-Medikamenten – t3n, 29.04.2020

Die Arbeit an einem sicheren Corona-Impfstoff wird bekanntermaßen noch über ein Jahr dauern, Künstliche Intelligenzen suchen daher nun nach effektiven Medikamenten gegen die Symptome von Covid-19. t3n diskutiert vielversprechende KI-Unternehmen in dieser Forschung und die Relevanz des Open-Source Gedanken.

 

Gender Bias in Künstlicher Intelligenz

Google Translate: Mit verbesserter KI gegen geschlechterspezifische Vorurteile –  t3n, 26.04.2020

Wenn die Trainingsdaten gesellschaftliche Stereotypen widerspiegeln, entstehen schnell diskriminierende Algorithmen. So hat auch Google Translate lange bestimmte Berufe automatisch einem Geschlecht zugeordnet. Um geschlechterspezifische Vorurteile zu bekämpfen, hat der Übersetzungsdienst nun ein neues KI-Modell veröffentlicht.

 

Internationale Hackathons gegen Corona

The Hackathon Approach To COVID-19 Showcases Agile Innovation At Its Best – Forbes, 16.04.2020

Im Kampf gegen die neuen Herausforderungen der Corona-Krise fanden neben dem #wirvsvirus der deutschen Bundesregierung und dem internationalen #Buildfor COVID19 noch zahlreiche weitere Hackathons statt, um innovative, digitale Ideen zu entwickeln und zu testen. Forbes fasst das Konzept sowie einige der erfolgreichsten Ideen zusammen.

 

KI: Von Gedanken zu Sprache

Diese KI kann Gedanken in ganze Sätze umwandeln – Welt, 03.04.2020

Mit dem Ziel der Entwicklung einer Sprachprothese versuchen Forscher der University of California in San Francisco (UCSF) seit einiger Zeit Sprache anhand der entsprechenden Gehirnaktivität, gemessen durch Hirnimplantate an Epilepsiepatienten, abzuleiten. In der aktuellsten Studie ist dies – bei limitiertem Vokabular – nun mit 97% Genauigkeit gelungen.

 

Die unberechenbare Variable

AI can’t predict how a child’s life will turn out even with a ton of data – MIT Technology Review, 02.04.2020

Ein aktueller Artikel des MIT Technology Reviews verdeutlicht die begrenzte Vorhersagekraft von Algorithmen – oder aber die ungeheure Komplexität von sozialen Systemen: Auch nachdem Machine Learning Modelle mit unzähligen Daten aus einer 15-jährigen Längsschnittstudie trainiert wurden, waren ihre Vorhersagen über die Lebensumstände der an der Studie teilnehmenden Familien ebenso weit von der Realität wie die der einfachen Statistik. Zwar liegt das mitunter an der Besonderheit soziologischer Faktoren, dennoch wird die begrenzte Vorhersagekraft von Algorithmen deutlich: Große Datenmengen und komplexe Machine Learning Systeme garantieren keine richtige Vorhersagen und bedürfen daher – auch in anderen Kontexten – realistischer Erwartungen.

 

 

Über Retresco | @retresco

Retresco unterstützt Unternehmen bei der Automatisierung textbasierter Geschäftsprozesse durch Künstliche Intelligenz und steigert maßgeblich deren operative Effizienz. Als Pionier im Bereich KI-basierter Sprachtechnologien setzt das Berliner Tech-Unternehmen seit 2008 Maßstäbe in der automatisierten Erstellung von hochwertigen Texten sowie der Analyse von Sprache.