retresco hackathon

Viel Neugier und Kreativität: So lief der interne Hackathon von Retresco

Quer durch alle Abteilungen von Retresco arbeiteten Teile des Teams in den letzten beiden Tagen intensiv daran, unsere Lösungen und Produkte wechselseitig kennenzulernen und zu verbessern. Welche Projekte Gegenstand des Hackathon sein sollten, legten die Retrescos zuvor selbst fest.

Entwickler aus unserem Core-Team etwa brannten darauf, sich mit der kürzlich von Google veröffentlichten Open Source Software BERT vertraut zu machen. Modelle wie BERT werden auf großen Mengen von unannotierten Texten trainiert und bündeln Wissen über Sprache. Die gespeicherten Informationen können für viele sprachverarbeitende Machine-Learning Tasks ein nützlicher Input sein, besonders wenn die Menge der vorhandenen Trainingsdaten klein ist. „Wir haben uns damit beschäftigt, um zu sehen, ob und wie wir diese Modelle z.B. in Textklassifikationsprojekten für unsere Kunden verwenden können“, erklärt Computerlinguist und Hackathon-Koordinator Tobias Günther sein Projekt.

Retresco war in Deutschland einer der Vorreiter bei der Entwicklung von Chatbots für die Mitarbeiterkommunikation, mittlerweile etablieren sich die Bots mehr und mehr als internes Dialogsystem in Unternehmen. Aus den Reihen anderer Retresco Teams kam daher der Wunsch, anhand von praktischen Beispielen tiefer in die Thematik einzutauchen.

Es entstanden vier Chatbots: ein HR-Bot, vorwiegend zur Beantwortung für Fragen von neuen Kollegen, ein Earthling-Bot, der Informationen zu Veganismus gibt, den FAQ textengine-Bot, der eine erste Anlaufstelle bei Problemen bei der Nutzung der textengine-Plattform bietet und einen „Developer Guidelines And Best Practices-Bot“, der Fragen für neue Entwickler beantwortet.

„In den zwei Tagen, in denen die Teilnehmer die Chatbot Plattform sehr intensiv kennenlernten, wurde schnell klar, dass eine intensive Konzeptionsphase unerlässlich ist, um einen guten Chatbot zu bauen“, zieht Markus Bäuerle ein erstes Fazit. „Man sollte sich Künstliche Intelligenz nie als vollständige Vollautomatisierung ohne Zutun vorstellen, da man zumindest auch immer Aufwand in Konzeption, Finetuning und Pflege stecken muss.“

Interessanter Nebeneffekt des Hackathon war die Erkenntnis, dass sich problemlos ein sogenanntes “Choose Your Own Adventure Style Game“ mit der Chatbot-Plattform erstellen lässt, welches bei der Präsentation für viel Spaß im Team sorgte.

Die textengine in allen Facetten kennenlernen, neue Features der Self-Service-Plattform zur automatischen Textgenerierung ausprobieren und die Anwendung weiter optimieren – darum ging es beim internen Hackathon für Marketing, Sales und HR. „Vor allem die neuen Kollegen sind optimale Tester. Ihre Rückmeldungen helfen uns, die Plattform weiter zu verbessern“, zeigt sich textengine Product Owner Moritz Rückwart zufrieden. „Außerdem immer wieder schön zu sehen, wie der Hackathon das Team zusammenbringt – und das nicht nur in den Pausen bei Pizza, Salat und Eis!“, ergänzt Client Success Manager Florian Spengler.

 

Über Retresco

Bereits seit 2008 entwickelt Retresco führende AI-Lösungen im Bereich Content Automation. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen zunehmend zu einem der weltweit führenden Anbieter in der automatischen Textgenerierung (Natural Language Generation) entwickelt und dutzende Projekte für Kunden aus den Bereichen Medien, E-Commerce und Finanzdienstleistungen umgesetzt.

 

© Nicole Schurr

 

Kontaktbutton