Quer durch alle Abtei­lun­gen von Ret­res­co arbei­te­ten Tei­le des Teams in den letz­ten bei­den Tagen inten­siv dar­an, unse­re Lösun­gen und Pro­duk­te wech­sel­sei­tig ken­nen­zu­ler­nen und zu ver­bes­sern. Wel­che Pro­jek­te Gegen­stand des Hacka­thon sein soll­ten, leg­ten die Ret­res­cos zuvor selbst fest.

Ent­wick­ler aus unse­rem Core-Team etwa brann­ten dar­auf, sich mit der kürz­lich von Goog­le ver­öf­fent­lich­ten Open Source Soft­ware BERT ver­traut zu machen. Model­le wie BERT wer­den auf gro­ßen Men­gen von unan­no­tier­ten Tex­ten trai­niert und bün­deln Wis­sen über Spra­che. Die gespei­cher­ten Infor­ma­tio­nen kön­nen für vie­le sprach­ver­ar­bei­ten­de Machi­ne-Learning Tasks ein nütz­li­cher Input sein, beson­ders wenn die Men­ge der vor­han­de­nen Trai­nings­da­ten klein ist. “Wir haben uns damit beschäf­tigt, um zu sehen, ob und wie wir die­se Model­le z.B. in Text­klas­si­fi­ka­ti­ons­pro­jek­ten für unse­re Kun­den ver­wen­den kön­nen”, erklärt Com­pu­ter­lin­gu­ist und Hacka­thon-Koor­di­na­tor Tobi­as Gün­ther sein Pro­jekt.

Ret­res­co war in Deutsch­land einer der Vor­rei­ter bei der Ent­wick­lung von Chat­bots für die Mit­ar­bei­ter­kom­mu­ni­ka­ti­on, mitt­ler­wei­le eta­blie­ren sich die Bots mehr und mehr als inter­nes Dia­log­sys­tem in Unter­neh­men. Aus den Rei­hen ande­rer Ret­res­co Teams kam daher der Wunsch, anhand von prak­ti­schen Bei­spie­len tie­fer in die The­ma­tik ein­zu­tau­chen.

Es ent­stan­den vier Chat­bots: ein HR-Bot, vor­wie­gend zur Beant­wor­tung für Fra­gen von neu­en Kol­le­gen, ein Earth­ling-Bot, der Infor­ma­tio­nen zu Vega­nis­mus gibt, den FAQ tex­ten­gi­ne-Bot, der eine ers­te Anlauf­stel­le bei Pro­ble­men bei der Nut­zung der tex­ten­gi­ne-Platt­form bie­tet und einen “Deve­l­oper Gui­de­li­nes And Best Prac­tices-Bot”, der Fra­gen für neue Ent­wick­ler beant­wor­tet.

In den zwei Tagen, in denen die Teil­neh­mer die Chat­bot Platt­form sehr inten­siv ken­nen­lern­ten, wur­de schnell klar, dass eine inten­si­ve Kon­zep­ti­ons­pha­se uner­läss­lich ist, um einen guten Chat­bot zu bau­en”, zieht Mar­kus Bäu­er­le ein ers­tes Fazit. “Man soll­te sich Künst­li­che Intel­li­genz nie als voll­stän­di­ge Voll­au­to­ma­ti­sie­rung ohne Zutun vor­stel­len, da man zumin­dest auch immer Auf­wand in Kon­zep­ti­on, Finetu­ning und Pfle­ge ste­cken muss.”

Inter­es­san­ter Neben­ef­fekt des Hacka­thon war die Erkennt­nis, dass sich pro­blem­los ein soge­nann­tes “Choo­se Your Own Adven­ture Style Game” mit der Chat­bot-Platt­form erstel­len lässt, wel­ches bei der Prä­sen­ta­ti­on für viel Spaß im Team sorg­te.

Die tex­ten­gi­ne in allen Facet­ten ken­nen­ler­nen, neue Fea­tures der Self-Ser­vice-Platt­form zur auto­ma­ti­schen Text­ge­ne­rie­rung aus­pro­bie­ren und die Anwen­dung wei­ter opti­mie­ren — dar­um ging es beim inter­nen Hacka­thon für Mar­ke­ting, Sales und HR. “Vor allem die neu­en Kol­le­gen sind opti­ma­le Tes­ter. Ihre Rück­mel­dun­gen hel­fen uns, die Platt­form wei­ter zu ver­bes­sern”, zeigt sich tex­ten­gi­ne Pro­duct Owner Moritz Rück­wart zufrie­den. “Außer­dem immer wie­der schön zu sehen, wie der Hacka­thon das Team zusam­men­bringt — und das nicht nur in den Pau­sen bei Piz­za, Salat und Eis!”, ergänzt Cli­ent Suc­cess Mana­ger Flo­ri­an Speng­ler.

 

Über Ret­res­co

Bereits seit 2008 ent­wi­ckelt Ret­res­co füh­ren­de AI-Lösun­gen im Bereich Con­tent Auto­ma­ti­on. In den letz­ten Jah­ren hat sich das Unter­neh­men zuneh­mend zu einem der welt­weit füh­ren­den Anbie­ter in der auto­ma­ti­schen Text­ge­ne­rie­rung (NLG) ent­wi­ckelt und dut­zen­de Pro­jek­te für Kun­den aus den Berei­chen Medi­en, E-Com­mer­ce und Finanz­dienst­leis­tun­gen umge­setzt.

 

© Nico­le Schurr

 

Kontaktbutton