Es ist Som­mer­zeit — und damit offi­zi­el­ler Start der hel­len Jah­res­zeit. Aber die Freu­de wird getrübt, denn Som­mer­zeit bedeu­tet Zeit­um­stel­lung: Nur 47 Stun­den Wochen­en­de. Wie­der eine Stun­de weni­ger. Glück­li­cher­wei­se gibt es heut­zu­ta­ge Tech­no­lo­gi­en, die uns dabei hel­fen, eine Men­ge Zeit zu spa­ren. Wie, das ver­deut­licht fol­gen­des Rechen­bei­spiel.

 

Die durch­schnitt­li­che Wort­län­ge im Deut­schen beträgt 5,7 Zei­chen. Eine gute Geschwin­dig­keit, mit der ein Mensch auf einer Com­pu­ter­tas­ta­tur tippt, liegt bei etwa 50 Wör­tern pro Minu­te. Sum­ma sum­ma­rum bedeu­tet das für die Erstel­lung einer Pro­dukt­be­schrei­bung für Ama­zon von unge­fähr 2.000 Zei­chen Län­ge einen zeit­li­chen Auf­wand von etwa 8 Minu­ten pro Text. Hin­zu kom­men beim Bei­spiel Ama­zon noch zusätz­li­che text­li­che Ele­men­te wie Bul­let-Points zur Auf­zäh­lung von Pro­dukt­merk­ma­len. Groß­zü­gig kal­ku­liert wür­den sich wei­te­re zwei Minu­ten Arbeits­zeit erge­ben.

Die­se Anga­ben bezie­hen sich auf die rei­ne Ein­ga­be von Text — Schrei­ben ist jedoch mehr als Tip­pen. Selbst ein geüb­ter Tex­ter mit aus­rei­chend Wis­sen zum Spe­zi­al­ge­biet eines Anbie­ters, dem soge­nann­ten Domä­nen­wis­sen, wird min­des­tens 2 bis 3 mal so lan­ge benö­ti­gen, um ein Pro­dukt uni­que zu betex­ten. Rea­lis­tisch ist also ein Gesamt­auf­wand von 30 Minu­ten pro Text.

Wenn ein durch­schnitt­li­cher Arbeits­tag etwa sie­ben­ein­halb Stun­den umfasst, könn­te die Ziel­mar­ke pro Tag bei etwa 15 Pro­dukt­be­schrei­bun­gen lie­gen. Jeder, der schon ein­mal Tex­te im gro­ßen Stil pro­du­ziert hat, weiß, dass die­se Rech­nung nicht immer auf­geht. Vor allem, wenn die Auf­ga­be dar­in besteht, dut­zen­de ähn­li­che Pro­duk­te eines Seg­ments zu beschrei­ben, sind Ermü­dungs­er­schei­nung und krea­ti­ve Eng­päs­se nur eine Fra­ge der Zeit.

 

Schwerfälliger Prozess der Contenterstellung

 

Möch­te ein Online-Händ­ler nun eine Rei­he von Pro­dukt­be­schrei­bun­gen neu erstel­len oder gleich­zei­tig ändern, ähnelt der Shop einem gro­ßen Schiff, das mit­ten auf dem Meer plötz­lich die Rich­tung ändert. Der auf­wän­di­ge Pro­zess ver­schlingt mit Brie­fings, Abstim­mungs­run­den und dem Ein­pfle­gen der Tex­te viel Zeit.

Für den Shop­be­trei­ber ärger­lich genug, kos­tet das erneu­te Schrei­ben oder die Abän­de­rung von Tex­ten durch mensch­li­che Tex­ter jedes Mal Geld. Noch schwe­rer ins Gewicht fal­len kann aber die man­geln­de Fle­xi­bi­li­tät, die mit die­sem Pro­zess ein­her­geht. So ist ein Wett­be­wer­ber mit den aktu­ells­ten Pro­duk­ten inklu­si­ve Beschrei­bungs­tex­ten mög­li­cher­wei­se schon längst online, wäh­rend die eige­nen Redak­teu­re noch auf die Tex­ter­stel­lung kon­zen­triert sind.

Ver­spä­te­te Pro­dukt­tex­te wir­ken sich nicht nur auf den direkt mess­ba­ren Ver­kaufs­er­folg nega­tiv aus, son­dern haben auch Kon­se­quen­zen auf die Online-Reich­wei­te eines Ange­bo­tes. Gera­de in Bran­chen mit hohem Wett­be­werb kann es ent­schei­dend sein, Tex­te vor der Kon­kur­renz in die Indi­zes der Such­ma­schi­nen zu bekom­men und so Traf­fic zu gene­rie­ren.

 

So kann es auch gehen

 

Eine Alter­na­ti­ve für Shop­be­trei­ber ist die Nut­zung eines Sys­tems zur auto­ma­ti­schen Text­ge­ne­rie­rung wie textengine.io. Ein gro­ßes Plus von Natu­ral Lan­guage Gene­ra­ti­on (NLG) ist nicht nur, dass Tex­te (wie Pro­dukt­be­schrei­bun­gen) unkom­pli­ziert erstellt wer­den kön­nen. Es ist auch mög­lich, bestehen­de Tex­te in Sekun­den­bruch­tei­len zu ändern. Wie das funk­tio­niert, soll ein Bei­spiel illus­trie­ren:

 

Der wei­ße Snea­ker von Adi­das ist das High­light der aktu­el­len Som­mer­kol­lek­ti­on.”

 

Eini­ge der Begrif­fe spei­sen sich aus Daten, so etwa die Merk­ma­le “weiß”, “Snea­ker”, “Adi­das” und “Som­mer­kol­lek­ti­on”. Die­se lie­ßen sich leicht erset­zen, um dem Satz inner­halb der vor­ge­ge­be­nen Struk­tur eine ande­re Aus­sa­ge zu geben. Wird die Struk­tur des Sat­zes also mit ande­ren Daten befüllt, könn­te der Satz auch lau­ten:

 

 

 

Der wei­ße Snea­ker von Adi­das ist das High­light der aktu­el­len Win­ter­sai­son.”

 

Wei­ter gedacht wäre aber auch das eine Vari­an­te:

 

Der blaue Damen­bla­zer von Esprit eig­net sich per­fekt für die Über­gangs­zeit.”

Auto­ma­ti­sche Tex­ter­stel­lung ermög­licht die Ände­rung und Aktua­li­sie­rung von Pro­dukt­be­schrei­bun­gen bei einem hohen Maß an Effi­zi­enz. Dabei steht und fällt alles mit der Qua­li­tät der Daten: Je umfas­sen­der und kon­sis­ten­ter struk­tu­rier­te Daten die Arti­kel­merk­ma­le codie­ren, des­to qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger und vari­an­ten­rei­cher kann ein Text wer­den. Anders aus­ge­drückt: Aus einer unbe­grenz­ten Daten­men­ge kann eine unbe­grenz­te Men­ge an Tex­ten gene­riert wer­den.

 

Direkt von einem Men­schen in den Rech­ner ein­ge­ge­ben, wür­de die Erstel­lung der oben auf­ge­führ­ten Sät­ze jeweils etwa sechs Sekun­den dau­ern. Die rtr tex­ten­gi­ne, die NLG-Lösung von Ret­res­co, gibt Hun­der­te von Varia­tio­nen eines Sat­zes pro Sekun­de aus.

Ein posi­ti­ver Neben­ef­fekt: Durch die Ver­wen­dung von ein­heit­li­chen Schreib­wei­sen und iden­ti­schen For­ma­ten bei Zah­len, Daten, Zei­ten sowie Orts­na­men wirkt der gesam­te Online-Auf­tritt kon­sis­ten­ter.

 

Wie­der­keh­ren­de Auf­ga­ben, wie das Aktua­li­sie­ren von Arti­keln, erle­digt Natu­ral Lan­guage Gene­ra­ti­on klar effi­zi­en­ter als ein mensch­li­cher Schrei­ber. Kommt NLG-Soft­ware in einem Online-Shop zum Ein­satz, haben Redak­ti­on und Mar­ke­ting mehr Kapa­zi­tä­ten für ande­re Tätig­kei­ten. Zum Bei­spiel für eine krea­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung der Con­tent Mar­ke­ting Stra­te­gie.

 

 

Über Ret­res­co | @retresco

Bereits seit 2008 ent­wi­ckelt Ret­res­co füh­ren­de KI-Lösun­gen im Bereich Con­tent Auto­ma­ti­on. In den letz­ten Jah­ren hat sich das Unter­neh­men zuneh­mend zu einem der welt­weit füh­ren­den Anbie­ter in der auto­ma­ti­schen Text­ge­ne­rie­rung (Natu­ral Lan­guage Gene­ra­ti­on) ent­wi­ckelt und dut­zen­de Pro­jek­te für Kun­den aus den Berei­chen Medi­en, E-Com­mer­ce und Finanz­dienst­leis­tun­gen umge­setzt.