Das Team von Retresco: Interview mit Jennifer, Recruiterin

KI, Automation, Maschinen, Roboter – wir stehen für “Machine scale with a human touch”. Aus diesem Grund schreiben wir nicht nur über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der rtr textengine oder das Potential semantischer Anwendungen, sondern auch über die Gedanken und Meinungen unserer Mitarbeiter.

 Diese Woche drehen wir den Spieß mal um und löchern unsere Recruiterin Jennifer mit Fragen.

 

 

[one_fourth][/one_fourth]

 

Als Recruiterin kennst du wahrscheinlich alle Interviewfragen in- und auswendig: Mit welcher Frage kann ich dich jetzt noch überraschen?

(lacht) Wenn ich das jetzt schon wüsste, wäre es ja keine Überraschung mehr!

 

 

Dann fangen wir doch einfach mal von vorne an: Wann und wie wurdest du ins Retresco-Team rekrutiert?

Ich habe mich selbst beworben und wurde zum 1. August 2018 eingestellt, bin also auch noch recht frisch dabei. Mein Bewerbungsgespräch hatte ich mit unserem HR-Manager Domenico und unserer Finance-Managerin Jenny, mit denen ich mir jetzt auch ein Büro teile und hauptsächlich zusammenarbeite. Der gesamte Bewerbungsprozess lief glücklicherweise sehr schnell und unkompliziert ab.

 

Warum hast du dich gerade für Retresco entschieden?

Bei Retresco fühle ich mich so wohl, wie bisher kaum in einem Unternehmen. Die Arbeitsatmosphäre und der Umgang unter den Kollegen und auch mit der Geschäftsführung sind sehr entspannt, kollegial und angenehm. Man hat das Gefühl alle stehen und arbeiten gemeinsam auf einer Ebene – und es funktioniert: Retresco ist eines der führenden Unternehmen im Bereich „Künstliche Intelligenz“ und damit stark zukunftsorientiert. Das verspricht viel Potential und spannende Entwicklungen in den nächsten Jahren. Außerdem von Vorteil: Ich bin morgens innerhalb weniger Minuten mit dem Rad bei der Arbeit – das Office liegt super zentral mitten in Friedrichshain, also nur 5 Minuten vom Alexanderplatz, dem Dreh- und Angelpunkt der Stadt.

 

Worauf freust du dich am meisten, wenn du morgens zur Arbeit radelst?

Tatsächlich ist es das Gesamtpaket: Auf meine netten Kollegen, die Arbeit und die ganze Atmosphäre, die hier vorherrscht! Außerdem ist es natürlich nie verkehrt, in der Mittagspause gemeinsam die zahlreichen Restaurants in der Umgebung durchzuprobieren.

 

Was genau sind deine täglichen Aufgaben bei Retresco?

Da Retresco momentan stark wächst, gehört die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften zu meinen Hauptaufgaben. Das heißt, ich führe telefonische Interviews sowie Interviews in Präsenz und finde so heraus, ob unsere Anforderungen und Wünsche mit denen des Bewerbers übereinstimmen.

 

Du sorgst also dafür, dass ein noch stärkeres und glücklicheres Team an der Entwicklung und Vermarktung unserer vielfältigen IT-Lösungen arbeiten kann?

Genau so sieht es aus!

 

Wie gehst du dabei vor – welche Bewerbungen catchen auf jeden Fall deine Aufmerksamkeit?

Wir suchen natürlich vorzugsweise Leute, die einen IT-Background haben, gehen aber auch Umwege, wenn der Kandidat dennoch überzeugen und wir das Gefühl haben, dass er oder sie sich schnell in neue Aufgabenfelder einarbeiten kann. Natürlich ist es oft nicht einfach, den „optimalen“ Kandidaten für Retresco zu gewinnen, der unser Unternehmen bedeutsam nach vorne bringen kann. Aber da wir in einer sehr spannenden Branche arbeiten, bin ich sehr zuversichtlich und freue mich über jeden motivierten Bewerber!

 

Gibt es ein Geheimrezept, wie man dich im Bewerbungsgespräch überzeugt? Und viel wichtiger: Verrätst du es uns?

Ich würde sagen, das Wichtigste – neben den fachlichen Kompetenzen – ist, dass das Miteinander und die Chemie stimmt. Alles andere ergibt sich meistens von ganz allein. ?

 

Vielen Dank, Jennifer!

Wer sich auch gerne mal mit Fragen löchern lassen möchte, bewirbt sich am besten hier.

 

Über Retresco

Bereits seit 2008 entwickelt Retresco führende AI-Lösungen im Bereich Content Automation. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen zunehmend zu einem der weltweit führenden Anbieter in der automatischen Textgenerierung (NLG) entwickelt und dutzende Projekte für Kunden aus den Bereichen Medien, E-Commerce und Finanzdienstleistungen umgesetzt.

 

© Nicole Schurr