Interviewv

Das Team von Retresco: Interview mit Florian, Client Success Manager

KI, Automation, Maschinen, Roboter – wir stehen für “Machine scale with a human touch”. Aus diesem Grund schreiben wir nicht nur über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der rtr textengine oder Möglichkeiten semantischer Anwendungen, sondern auch über die Gedanken und Meinungen unserer Mitarbeiter bezüglich unserer IT-Lösungen und ihrer Anwendung. In dieser Woche führen wir das Interview mit Florian, unserem Client Success Manager.

 

[one_fourth]  [/one_fourth] Wie und wann bist du zu Retresco gekommen?

Ich wurde im Februar 2017 angestellt. Damals hatte ich das Vorstellungsgespräch mit Johannes und während wir uns unterhielten, war mir eigentlich sofort klar: Hier will ich arbeiten! Nicht nur wegen der interessanten IT-Lösungen, sondern auch weil jeden Donnerstag Fußball gespielt wird.

 

Was hast du vorher beruflich bei Retresco gemacht?

Ich habe vorher Informationsmanagement (M.Sc.) studiert. Wirklich aufmerksam bin ich auf Retresco geworden, weil wir innerhalb eines Projekts untersucht hatten, wie Rezensionen das Kaufverhalten in Online-Shops beeinflussen. Generell finde ich es interessant, in welchen Gebieten die semantische Analyse noch eingesetzt werden kann.

 

Das bringt mich gleich zur nächsten Frage: Warum hast du dich für eine Arbeit mit automatischer Textgenerierung, NLU  und KI entschieden?

Es fasziniert mich, wie mächtig Prozessoptimierung sein kann, vor allem im Hinblick auf das Schlüsselwerkzeug Automation und wie es im Business clever eingesetzt werden kann. Vielen Leuten kann geholfen werden, wenn unsere Technologie smart eingesetzt wird. Beispielsweise können formelhafte und „unbeliebte“ Prozesse  automatisiert werden, so dass mehr Zeit für die operativen Aufgaben bleibt. Menschen sind in Aufgaben, die perspektivisches und interpretatorisches Denken erfordern, sehr gut, aber schlecht, wenn es um eher repetitive und formelhafte Aufgaben geht. Das können Maschinen viel besser: Sie haben Zugriff auf viel mehr Daten und können diese besser einordnen, als ein Mensch das könnte.

 

Bitte erkläre einem 5-Jährigen was deine Aufgaben als Client Success Manager sind

Meine wichtigste Aufgabe ist, dass die Kunden in der Lage sein sollen, die Technologie bestmöglich zu nutzen. Um das zu gewährleisten führe ich Workshops durch und bin über viele Kanäle mit Ihnen verbunden, um alles zu erklären.

Daneben bin ich auch dafür verantwortlich, unserem Sales Team die neuesten Produktentwicklungen zu erklären, damit Sie den Nutzen unserer Technologie optimal anhand der individuellen Bedürfnisse unserer Kunden kommunizieren können. Ich sehe mich daher auch als Schnittstelle zwischen interner und externer Kommunikation. Intern bin ich die Schnittstelle zu Sales, Produktentwicklung und Marketing. Gleichzeitig stelle ich aber auch sicher, dass der Erfolg des Kunden mit unserer Engine gewährleistet ist und die Wünsche unserer Kunden umgesetzt werden.

 

Du bist quasi der 360° Dekan für die rtr Textengine „Uni“?

Ja, so kann man das sehen.

 

Welches war dein größtes Projekt bisher und welche Learnings hast du daraus gezogen?

Ich bin sehr nah am Kunden und bekomme live mit, wie die rtr textengine in den verschiedensten Industrien angewendet wird– es ist daher nicht gerade einfach für mich zu definieren, ob es überhaupt das große Projekt gab, denn alle sind auf ihre Art sehr einzigartig und speziell.

Meine Learnings im Allgemeinen, kann ich aber sehr wohl definieren: Um Produkte erfolgreich entwickeln zu können, ist es essentiell, dass man ein offenes Ohr für jegliche Marktgeräusche und Entwicklungen hat. Diese müssen vor allem gut gefiltert werden um daraus wichtige Entwicklungsschritte abzuleiten. Ich finde es spannend, wie wichtig dieser Fakt für den Erfolg eines Software Unternehmens ist. Denn es bringt nichts, die neuesten Technologien zu entwickeln, anzuwenden und zu etablieren, wenn die Kunden nicht damit umgehen können. Das zeichnet meiner Meinung nach den maßgeblichen Erfolg eines Software Unternehmens aus.

 

Was würdest du als deinen größten Erfolg bei Retresco bezeichnen?

Um ehrlich zu sein, ist es die Entwicklung auf diese Stelle. Unsere Kunden haben nun einen Ansprechpartner, wissen an wen sie sich wenden können. Mich freut das, denn es ist für mich die beste Kombination meiner Fähigkeiten: Technische Perspektiven, Know-How, ein interessantes Tätigkeitsfeld und in Verbindung dazu die Fähigkeit, die Kommunikation dazwischen zu gewährleisten.

 

Was schätzt du an Retresco als Arbeitgeber?

Ich arbeite in einem wirklich sehr interessanten Bereich, ich mag die Technologie, welche führende Rolle sie einnimmt und unsere spannenden Kunden und Partner, mit denen wir zusammenarbeiten. Ein Teil davon zu sein, mich entwickeln zu können und dabei einen wichtigen Beitrag zu leisten, schätze ich sehr.

Weiterhin ist die Arbeitsatmosphäre sehr gut, es gibt keine Hürden, die Kollegen sind kollegial und es gibt eine angenehme Feedback-Kultur. Und wo wir schon bei Kultur sind, ein wirklich tolles Asset ist, dass Retresco sehr international aufgestellt ist – das lässt viel Raum und Platz für die unterschiedlichsten Meinungen und Perspektiven. Die Diversity ist sehr hoch!

 

Was ist dir bei der täglichen Arbeit besonders wichtig?

Ich finde es wichtig, dass man zu jedem Kollegen gehen kann und Probleme offen ansprechen kann, konstruktive Lösungen gefunden werden und man sich gegenseitig unterstützt. Ideen die eingebracht werden, werden ernst genommen und wenn sie gut sind, auch umgesetzt.

 

Welches Buch sollte jeder im Team gelesen haben?

Ich bin ein Podcasthörer, kann daher also nicht direkt ein Buch vorschlagen. Ich empfehle: Breitband, den Podcast von Deutschlandradio Kultur, T3n – Das Update für digitale Pioniere und zur Unterhaltung natürlich Deutschlands Podcast NR.1 : Fest & Flauschig.

 

Bitte erzähle uns etwas über dich, was die anderen überraschen würde!

Was man bei jemandem aus der Digitalbranche vielleicht nicht im ersten Moment vermuten mag: Ich bin durchaus handwerklich geschickt. Beispielsweise habe ich vor ein paar Jahren einen alten VW-Bus restauriert und ihn mit Hilfe von Freunden wieder auf die Straße gebracht. Success in jeder Hinsicht!

 

Kein Feuer spucken, Tiefseetauchen mit Monsterkraken oder heimlich buntes Konfetti in den Schuhen verstecken?

Ich sehe mich da mehr ein Minimalist und konzentriere mich auf die wichtigen Dinge im Leben.

 

Vielen Dank, Florian!

 

Wer Florian und das gesamte Team kennenlernen möchte und sich für einen Job bei uns interessiert, der kann sich hier direkt bewerben!

 

[one_fourth]  [/one_fourth]
Ansprechpartner
Jennifer Witte,
Recruiterin, Retresco GmbH
+49 (0)30 609 839 606
jobs@retresco.de

 

 

Über Retresco

Bereits seit 2008 entwickelt Retresco führende AI-Lösungen im Bereich Content Automation. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen zunehmend zu einem der weltweit führenden Anbieter in der automatischen Textgenerierung (NLG) entwickelt und dutzende Projekte für Kunden aus den Bereichen Medien, E-Commerce und Finanzdienstleistungen umgesetzt.