black-friday-textgenierung

Alle Jahre wieder: Black Friday, Cyber Monday und das Weihnachtsgeschäft

Ganz nach amerikanischem Brauch des auf Thanksgiving folgenden Brückentages, der Zeit für erste Weihnachtseinkaufe bietet, hat sich der Black Friday mittlerweile international als Startschuss für das Weihnachtsgeschäft etabliert. Für den E-Commerce ist die Jahresend-Saison Segen und Fluch zugleich.

Zum einen winken satte Umsätze. Dem deutschen Handelsverband zufolge wurden zu beiden Tagen in 2018 allein in Deutschland 2,5 Milliarden umgesetzt, dieses Jahr wird ein Umsatz von 3,1 Milliarden Euro erwartet. Darunter: viele Impulskäufer, die sich von Angeboten überraschen und inspirieren lassen möchten.

Zum anderen gehen viele Händler preislich an die Schmerzgrenze – in den Rabattschlachten rund um den Black Friday oft die einzige Chance, um Sichtbarkeit zu erzeugen. Gleichzeitig machen E-Commercler die Erfahrung, dass teuer eingekaufte Erstkunden nicht unbedingt zu Wiederkäufern werden und sich der hohe Einsatz unterm Strich kaum lohnt.

Aber auch trotz des harten Wettbewerbs bietet die Saison eine Menge Chancen. Das A und O ist eine optimale Vor- und Nachbereitung – automatische Textgenerierung kann hier ein unterstützendes Element sein.

Der Evergreen: Mailkampagnen

Während des amerikanischen Cyber Mondays in 2018 erwiesen sich Mailkampagnen mit 24,2% Umsatzbeteiligung als einer der Hauptkanäle zur Conversion. Eine einfache und effektive Personalisierung gelingt dabei durch die Segmentierung nach bereits gekauften Produkten oder seit letztem Einkauf verstrichener Zeit. Das große Plus des E-Commerce-Spektakels rund um den Black Friday: die Konsumenten warten geradezu auf die Angebote in ihrem Postfach – je mehr, desto besser.

Automatische Textgenerierung ermöglicht eine personalisierte Ansprache von Kunden mit dem Medium E-Mail, etwa in dem in Daten verborgene Shoppingvorlieben bzw. darauf basierende Empfehlungen vertextet werden. Und auch nach dem Kauf bietet die Nutzung von Kundendaten in gezielten E-Mail-Kampagnen viel Potential für Personalisierung.

Prominente Preiskommunikation

Bei Black Friday und Cyber Monday dreht sich viel um die höchsten Rabatte. Eine Gesamtstrategie für den besten Preis wäre es etwa, viele Produkte leicht zu rabattieren oder ausgewählte Produkte mit hohem Nachlass zu versehen – und anschließend so plakativ wie möglich platzieren. Klickbare Banner machen die Reduzierungen auf den ersten Blick erkennbar, die Dringlichkeit kommunizieren entsprechende Formulierungen.

Geschickte Cross-Selling Techniken helfen dann, noch mehr aus der Shopping- und Rabatt-Laune der Konsumenten herauszuholen: Häufig zusammen gekaufte Produkte erhalten einen Kombi-Rabatt. Eine andere Maßnahme wäre, den Versand des Produktes gratis anzubieten. Auf der Textebene können individuelle Textbausteine zu saisonalen Kampagnen vorhandene Produktbeschreibungen im Shop ergänzen und so Aktionen zusätzlich befeuern. Mit automatischer Textgenerierung sind Snippets, die auf besondere Angebote hinweisen, schnell erstellt und auf allen relevanten Plattformen und Kanälen eines Händlers ausgespielt.

Unkomplizierter Check-Out

International lag die Quote der Warenkorbabbrecher am Black Friday 2018 bei 74%. Für die Kunden ist die Black Week ein Balanceakt zwischen dem Aufspüren der besten Angebote und dem Zuschlagen, bevor die Bestände ausverkauft sind. Sie suchen, finden und vergleichen zahlreiche Produkte, fügen sie dem Warenkorb hinzu – und verlieren die Übersicht. Damit der eigene Shop unter tausenden Tabs nicht verloren geht, sind kurze und einfache Wege von der Produktauswahl zum Check-Out essentiell.

Alle Websiteelemente sollten den Interessenten tiefer in den Conversion Funnel führen. Unnötige Ablenkungen oder umständliche Login-Barrieren motivieren den entnervten Kunden zum Absprung; kurze Wege hingegen zum schnellen Kauf. Sollte die direkte Wandlung nicht gelingen, erweisen sich E-Mails zur Erinnerung an den weggeklickten Warenkorb als besonders effektiv -hier gilt es allerdings besonders, auf eine DSGVO-konforme Ansprache des Kunden zu achten.

Alles auf einmal: Automatisierungspotential

Ein E-Commerce-Spektakel wie den Black Friday allein mit redaktionellen Ressourcen meistern zu wollen, ist schon längst nicht mehr effizient. Automatisierung bietet in konkreten Anwendungsszenarien viel Potential: Künstliche Intelligenz kombiniert Produkte automatisch für individualisierte Empfehlungen, zugeschnitten auf das Profil des Kunden.

Automatische Texterstellung ermöglicht sowohl personalisierte Mailkampagnen auf Knopfdruck als auch eine produktbezogene Kommunikation im Rahmen saisonaler Kampagnen. Für einzigartige Inhalte auf den verschiedenen Kanälen entsteht dank automatischer Textgenerierung kaum Mehraufwand in Marketing und Content-Abteilungen. Die Ideen für kreative Content Automation am Black Friday und im Weihnachtsgeschäft haben natürlich das ganze Jahr über Saison.

 

Über Retresco | @retresco

Bereits seit 2008 entwickelt Retresco führende KI-Lösungen im Bereich Content Automation. In den letzten Jahren hat sich das Unternehmen zunehmend zu einem der weltweit führenden Anbieter in der automatischen Textgenerierung (Natural Language Generation) entwickelt und dutzende Projekte für Kunden aus den Bereichen Medien, E-Commerce und Finanzdienstleistungen umgesetzt.