Roboter-Journalismus

Roboter-Journalismus: Retresco erstellt automatische Spielberichte

Zehntausende Spielberichte in Echtzeit – von der Champions League bis zur Kreisklasse: ein Paradies für Millionen leidenschaftliche Fußballfans. Roboter-Journalismus von Retresco macht es möglich. Retresco ist ein technisch führender Dienstleister im Bereich Semantisches Publizieren. Die Leistungen der Retresco verbessern, beschleunigen und verbilligen den kompletten Wertschöpfungs-Prozess erheblich. Zusammen mit dem Fußball-Vermarkter und Entwickler von Online-Sportmedien Sportplatz Media setzt Retresco zu einem quantitativen und qualitativen Sprung im Roboter-Journalismus an und will die Qualitätsführung in diesem Segment übernehmen.

Fußball bewegt Millionen. Am Spielfeldrand und in den Medien: Die Fans des Liga-Fußballs sind engagiert und treu. Die Sportergebnisse gehören am Wochenanfang zu den beliebtesten Gesprächsthemen – und oft genug gibt die Sportberichterstattung die Impulse. Mehr und schnellere Spielberichte wünschen sich nicht nur die Fußballfans, sondern auch die Redaktionen in den Online- und Printmedien.

Deshalb haben der Berliner Semantik-Spezialist Retresco und der Hamburger Experte für Online-Sportmedien Sportplatz Media sich zu einem einzigartigen Vorhaben zusammengetan. Sie bündeln ihre linguistisch-technologische Kompetenz einerseits und ihre Reichweite und Expertise als Entwickler und Vermarkter regionaler Sportmedien andererseits und ermöglichen einen qualitativen Sprung in der automatischen Fußballberichterstattung. Davon profitieren nationale und regionale Medien ebenso wie lokale Fußball-Plattformen – jeder, der fußballbegeisterte Leser hat und sich mehr Inhalte wünscht.

So funktioniert Retresco Roboter-Journalismus

Mussten die Redakteure bisher ihre Vor- und Nachberichte von Hand zusammenstellen, können sie nun in Minutenschnelle beliebig viele Beiträge abrufen. Diese Berichte sind Produkte des „Roboter-Journalismus“. Sie entstehen in der dafür entwickelten Text-Engine von Retresco und lesen sich ganz so, als hätte ein kundiger Sportreporter sie geschrieben. Ihre Basis sind vor allen Dingen strukturierte Liga-, Spiel- und Vereinsdaten, wie sie die Redaktionen, Verbände oder Vereine Woche für Woche erheben. Jeder entstehende Beitrag ist ein Unikat. Der Redakteur kann ihn in Echtzeit unverändert ins Redaktionssystem übernehmen oder vor der Veröffentlichung mit Meinungen oder zusätzlichen Fakten und Bildern veredeln. Die Ergebnisse können sich sehen lassen:

1.     Durchgeschriebene Texte statt monotoner Ergebnis-Tabellen erhöhen den Spaß am Lesen und damit die Verweildauer und Bindung der Leser

2.     Online-Plattformen werden erheblich reichhaltiger – auch untere Spielklassen können besetzt werden

3.     Die Aktualität steigt, denn mangelnde redaktionelle Kapazitäten – gerade am Wochenende – setzen keine Grenzen mehr

4.     Einmalige, „unique“ Texte steigern gegenüber Suchmaschinen die Relevanz und verschaffen den Plattformen Vorteile im Ranking bei Google & Co.

5.     Datenaustausch über ein API in medienneutralem Format begrenzt den technischen Aufwand

6.     Komfortable Weiterverarbeitung in Online-CMS oder Print-Redaktionssystemen

Retresco stellt ihre computergenerierten Fußballberichte alternativ in der White-label Portallösung deinsportplatz.de der Sportplatz Media bereit.

Mehr Spiele – mehr Vereine – mehr Ligen – mehr Menschen

Beispiel

Der Primus kommt
HEBC kommt nach Sparrieshoop

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht TSV Sparrieshoop am kommenden Sonntag. Schließlich gastiert mit HEBC der Ligaprimus der Bezirksliga West. Die achte Saisonniederlage kassierte Sparrieshoop am letzten Spieltag gegen SV Lieth. HEBC konnte letzte Woche einen 3:1-Sieg gegen SSV Rantzau einfahren und belegt nun mit 40 Punkten den ersten Tabellenplatz. TSV Sparrieshoop konnte kein einziges der letzten fünf Spiele für sich entscheiden. Mit fünf Siegen in Folge ist HEBC so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“. Nur zweimal musste sich der Gast bisher geschlagen geben. Derzeit belegt Sparrieshoop den ersten Abstiegsplatz. Aufpassen sollte der Gastgeber auf die Offensiv-Abteilung von HEBC, die durchschnittlich mehr als zweimal pro Spiel zuschlägt. Gegen die Mannschaft von Coach Marco Fagin erwartet TSV Sparrieshoop nun eine hohe Hürde.

Ein erregender Fußball-Sommer

Retresco zündet seine Innovationen in zwei Stufen: ab April 2015 kommt das Vorberichts-Modul in der Betaversion. Redaktionen können damit ihren Lesern Appetit auf die letzten Spiele der Rückrunde machen. Mit der neuen Saison im Juli/August 2015 startet auch das Nachberichts-Modul und sorgt für „Content satt“ in den Sportredaktionen.

„Die Generierung von Texten ist die konsequente Erweiterung unserer Lösungen zur Content-Automatisierung und eröffnet unseren Kunden und uns neue innovative Perspektiven. Neben den Fußballberichten arbeiten wir bereits an weiteren Themenfeldern inner- und außerhalb des Journalismus,“ sagt Johannes Sommer, Geschäftsführer von Retresco. „Wir sind froh, mit Sportplatz Media einen kompetenten und vertriebsstarken Partner gewonnen zu haben, der uns unermüdlich mit dem nötigen Fußball- und Branchenwissen versorgt,“ so Sommer weiter.

„Als Anbieter von Portallösungen für die Sport-, insbesondere Fußballberichterstattung kennen wir die Herausforderungen, vor denen Sportredaktionen stehen. Spielberichte sind Trafficbringer Nr. 1, die Redaktionskapazitäten lassen eine flächendeckende Berichterstattung jedoch nicht zu. Automatisch generierte Spielberichte bieten eine Lösung für das Problem“, konstatiert Sportplatz Media Geschäftsführer Marcel Hager. „Aufgrund unserer redaktionellen Erfahrung sind unsere Ansprüche an automatisch generierte Spielberichte extrem hoch. Mit Retresco haben wir einen Partner gefunden, der diese Ansprüche teilt und auf höchstem Niveau umsetzt“, so Hager weiter.

Schlagwörter: Roboter-Journalismus / automatische Textgenerierung / Automatisierung / Semantic Publishing / On-demand Publishing / unique Texte / Suchmaschinen-Optimierung / semantische Redaktions-Unterstützung